Unsere Projekte

Casa Hogar
press to zoom
1000 Lichter für Laderas
press to zoom
Volksküche
press to zoom
1/1

Wir unterstützen mit unseren Geldspenden viele peruanische Selbsthilfegruppen in Laderas. Frauen, die selbst in Armut leben, setzen sich dort für Ihre Mitmenschen ein, die sich oft keine warme Mahlzeit am Tag leisten können.

Das Engagement dieser Selbsthilfegruppen ist dringend auf finanzielle Unterstützung, ob einmalig oder fortlaufend, angewiesen. Monatliche Zahlungen, auch kleinere Geldbeträge, unterstützen und anerkennen unsere Arbeit und helfen direkt den Menschen im Armutsviertel in Lima Laderas. Ihre Spende kommt nahezu ungeschmälert bei Pater Sijo, dem Priester der dortigen Gemeinde, an. Er berät die Frauen der Selbsthilfegruppen und verwaltet die Gelder. Wir sehen uns als Bindeglied zu Menschen in Peru, die ein Leben in tiefer Armut verbringen müssen. Sie brauchen unsere solidarische Unterstützung, um überleben zu können. Mit unserer Arbeit wollen wir ein Zeichen der Hoffnung setzen.

Projekte.jpg

Arbeit& selbstversorgung aufbauen

Kinder und Jugendliche fördern

Hunger und Grundbedürfnisse STillen

Volksküche

Brillenaktion

Herberge

Physiotherapie

Apotheke

Gesundheit

Kinderkrippe

Kindergarten

Jugendarbeit

Psychologin

Erzieherin

Kartenwerkstatt

Im Folgenden können Sie sich gerne noch näher über einige unserer Projekte in Laderas informieren!

IMG_20180916_161532.jpg

La Casa Hogar

Das Casa Hogar (Schutzhaus) steht im Zentrum von Laderas und beherbergt schutzbedürftige Kinder, Jugendliche und Waisen und ist Zentrum für viele Aktivitäten. Zudem befindet sich dort das Heubacher Zimmer für unsere Freiwilligen, die vorort in Laderas mithelfen.

Volksküche

Im sogenannten Comedor werden jeden Tag bis zu 400 Essen an Kinder, Alte und sonstige Bedürftige ausgegeben. Typisch für Peru gibt es häufig Gerichte mit Reis, Karttoffeln  oder Hülsenfrüchten.

IMG_0348.JPG
IMG_0153.JPG

Kinderkrippe und Vorschule

Im sogenannten Pronoi (Vorschule) kümmern sich ingesamt 8 Erzieherinnen um die Betreuung der drei- bis sechsjährigen Kinder. Spielerisch werden die Kinder dort auf die Schule vorbereitet. Eltern haben zudem die Möglichkeit ihre Kinder, die noch unter 3 Jahre sind, in der Cuna (Kinderkrippe) betreuen zu lassen.

die Zahnfee

Eine Zahnärztin in Lima behandelt jeden Dienstag, Donnerstag und Samstag ganztägig die Kinder aus Laderas. Die gesamte Rechnung der Zahnärztin wird von uns jeden Monat direkt bezahlt. Bis heute konnten so ca. 830 Kinder behandelt und weitere 1000 Kinder vorsorglich fluoridiert werden.

IMG_0663.JPG

Psychologische betreuung

Viele Kinder in Laderas wachsen in schwierigen Verhältnissen auf. Die von der Peru-Gruppe angestellte Psychologin kümmert sich um Kinder, die professionelle Hilfe benötigen und ist Ansprechpartnerin bei allmöglichen Problemen.